Chirurgische Leistungen

GROSSE WIRKUNG MIT KLEINEM AUFWAND

Das breite Feld der zahnärztlichen Chirurgie wird in unserer Praxis vollständig abgedeckt. Es reicht von einer Zahnextraktion und der Entfernung der Weisheitszähne bis hin zur letzten Möglichkeit der Rettung eines Zahnes, der Wurzelspitzen-Resektion.

Eine weitere von uns durchgeführte chirurgische Leistung ist die Kieferkamm-Augmentation, also der Wiederaufbau des geschädigten Kieferknochens mit Hilfe von Knochenersatzmaterial.

Bei allen Eingriffen arbeiten wir so schonend und atraumatisch wie möglich, denn je kleiner und gewebefreundlicher der Eingriff, desto geringer sind die Beschwerden danach und umso schneller geht die Heilung voran.

Übersicht

  • Zahnextraktionen 

  • Weißheitszahnentfernung 

  • Wurzelspitzenresektion 

  • Knochenaufbau im Rahmen einer Implantation oder zum Erhalt des Knochens

  • Implantation (siehe hier Informationen unter eigener Rubrik)

  • Rezessionsdeckung (Zahnfleischwiederaufbau zum Erhalt der roten Ästhetik) 

Entfernung von Weisheitszähnen

Wenn ein Weisheitszahn nicht genügend Platz im Kiefer hat, entwickelt er sich oft schräg oder verlagert in Relation zum nächsten Zahn und wird am Durchbruch gehindert, oder reizt die Wange durch Aufbisse auf die betroffene Stelle.
In einer kleinen ambulanten Operation wird der betroffene Zahn in Lokalanästhesie entfernt.

Wurzelspitzen-Resektion

Kleine Ursache, große Wirkung: Ist ein Zahn beschädigt (z. B. durch tiefen Karies), können Bakterien in das Zahnmark vordringen. Dies kann eine schmerzhafte Entzündung zur Folge haben, die das Gewebe zerstört. Dringen die Bakterien noch weiter vor, so entsteht an der Wurzelspitze eine Entzündung des Kieferknochens.

Da die Entzündung die Blutgefäße im Zahn zerstört hat, können die Abwehrkräfte des Körpers nicht mehr in den Zahn gelangen. Die körpereigene Abwehr ist ausgeschaltet, und der Entzündungsherd kann ungehindert seine störenden Impulse aussenden. 
Durch die Entzündung einer Wurzelspitze kann sich ein chronischer Entzündungsherd (apikales Granulom) oder eine odontogene Zyste bilden.
Die Therapie besteht in der operativen Entfernung der Wurzelspitze und des Entzündungsherds. Wir verfügen über Erfahrung in der genormten Aufbereitung des Wurzelkanals und einem dichten Verschluss mit einem Titanstift.

Kieferkamm-Augmentation

Durch Zahnverlust, Knochenabbau durch Zahnbetterkrankungen oder Traumata kann der Kieferknochen verletzt werden und sich abbauen. Einer Schädigung des Kieferknochens lässt sich durch einen Wiederaufbau dessen mit Hilfe von Knochenersatzmaterial entgegenwirken. So schaffen wir die Voraussetzung für eine Implantation, verbesserte Ästhetik, erhalten das Prothesenlager und vermeiden bzw. verringern den Abbau des Kieferkammes.

Das bewährte Spezialverfahren wird als Guided Bone Regeneration (GBR) bezeichnet.