Parodontologie

Ein gesundes Lächeln steht uns allen gut!

Oft vergessen und
doch so wichtig!
Die rote Ästhetik

Der Zahnhalteapparat wird auch Parodont genannt. Das Parodont besteht aus dem Zahnfleisch, Zahnzement, Zahnfach und der Wurzelhaut. Dieses komplex aufgebaute Attachment dient als funktionelles Verankerungssystem des Zahnes.

Ist das Zahnfleisch gesund liegt es hellrosa gefärbt in girlandenförmigem Verlauf am Zahnhals an und umschließt fest die Zähne. Diesen gesunden Zustand bezeichnet man in der Zahnmedizin auch als die rote Ästhetik, welche für die Zähne als weiße Ästhetik das Fundament bildet. Somit wird auch schnell klar, dass sich dieses Fundament in gutem Zustand befinden muss, um eine optimale Versorgung der weißen Ästhetik zu gewährleisten.

Doch die meisten aller Erwachsenen leiden unter einer Entzündung des Zahnhalteapparates, einer so genannten Parodontitis (auch bekannt als Parodontose). Meist werden erste Anzeichen wie Rötungen, Zahnfleischbluten oder kleinere Schwellungen nicht bemerkt oder ignoriert.
Doch bereits in diesem Stadium sollte man den Zahnarzt oder die Zahnärztin direkt um Rat bitten, um die beginnende bakterielle Ausbreitung der Keime zu vermindern und zu eliminieren.

Wir helfen Ihnen, unterstützen Sie und erarbeiten mit Ihnen individuell ein Behandlungskonzept zur Keimreduktion und entwickelt eine persönliche Strategie, um Sie vor weiteren Schäden zu bewahren:

Während der regelmäßigen Untersuchung einmal jährlich kontrollieren wir immer wieder auch das Zahnfleisch und gehen gerne nochmal Fragen, Anregungen und Hygieneinstruktionen mit Ihnen durch. Dabei geht es uns sowohl um die Früherkennung, als auch um die konstante Kontrolle.

Sollten sich neben Zahnstein noch weitere Auffälligkeiten finden lassen, raten wir zur regelmäßigen Prophylaxe, einer professionenellen Zahnreinigung auch leicht unter dem Zahnfleisch mit einem Pulverstrahlgerät. Auch hier gehört eine individuelle Beratung, Informationen und Hilfestellung für den Patienten dazu.

Während der regelmäßigen Untersuchung einmal jährlich kontrollieren wir immer wieder auch das Zahnfleisch und gehen gerne nochmal Fragen, Anregungen und Hygieneinstruktionen mit Ihnen durch. Dabei geht es uns sowohl um die Früherkennung, als auch um die konstante Kontrolle.

Sollten sich neben Zahnstein noch weitere Auffälligkeiten finden lassen, raten wir zur regelmäßigen Prophylaxe, einer professionenellen Zahnreinigung auch leicht unter dem Zahnfleisch mit einem Pulverstrahlgerät. Auch hier gehört eine individuelle Beratung, Informationen und Hilfestellung für den Patienten dazu.

Parodontitis

Falls bereits der Zustand einer Parodontitis vorliegt, erfolgt der Ablauf der Behandlung nach einem zeitlich gerichteten Plan:

Vorbehandlung

Keimreduktion und Pflege bei bereits vorhandener Parodontitis

Dabei wird in vier Sitzungen die bakterielle Besiedlung eingedämmt. Dazu zählen auch eine Hygieneinstruktion und Aufklärung zur richtigen Zahnpflege.

Hauptbehandlung

Behandlung des erkrankten Zahnhalteapparates

Durch geringe Anästhesie des jeweiligen Kiefers (man behandelt Oberkiefer und Unterkiefer mit einer Woche Abstand) werden zunächst die Taschen mit Ultraschall gereinigt und die sogenannte „swimming plaque“, also die sich locker in der Zahntasche befindlichen Keime ausgespült. Danach wird die „adhäsive plaque“, die fest dem Zahn anliegt und auch als Konkremente bezeichnet wird entfernt. Die beiden Vorgänge werden bei uns Scaling und Root Planning gennnant. 

Nachbehandlung

Überprüfung des Behandlungserfolges und regelmäßige Nachuntersuchungen

Bei den vier zeitlich versetzten Nachkontrollen geht es uns um die weitere Betreueung der Patienten und weiterer Hilfestellung. Oft sind im Anschluss professionelle Zahnreinigungen sinnvoll, um eine Wiedererkrankung rechtzeitig zu erkennen und vorzubeugen.